Der Storch ist noch da. Vielleicht wird er dieses Jahr nicht mehr gen Süden aufbrechen. Gemächlich stelzt er über die feuchte Wiese, die noch eine Weile für ausreichend Nahrung sorgen wird.

Corinna hat heute morgen angerufen, hat nach dem Wetter gefragt, und wie es meinem Knie geht. Hat erzählt, dass Lukas eine Zwei in der Mathe Arbeit geschrieben hatte und dass der Nachbar sich einen Hund angeschafft hat. „Gemeingefährlich, das Vieh, sag ich dir, unsere Hühner haben zwei Tage lang vor lauter Angst keine Eier legen wollen.“

Wie es dir geht, hat sie zum Schluss des Gesprächs gefragt, ganz beiläufig.

Sie wollte nicht, dass ich mit dir auf die Insel fahre. „So einsam da, Papa, tu dir das doch nicht an.“

Warum einsam, ich bin nicht einsam, ich bin mit dir.

Aber das versteht sie nicht, wie sollte sie. Sie weiss noch nicht, dass man nicht miteinander reden muss, um zu kommunizieren.

Ich sehe doch, dass du glücklich bist auf unserer Insel.

Mein Knie schmerzt, ich glaube, heute schaffe ich die Treppe zum Strand nicht, mein Herz. Ich weiss, du möchtest zum Meer, aber alleine kann ich dich nicht gehen lassen, das verstehst du, nicht wahr? Es ist ohnehin zu kalt, um hinaus zur Sandbank zu schwimmen, denkst du nicht auch?

Unsere Sandbank, von der aus wir immer den vorbeifahrenden Schiffen winkten und taten, als seien wir Schiffbrüchige. Weisst du noch, dein grösster Traum war immer eine Schiffsreise. Keine Kreuzfahrt, du wolltest mit einem Frachter um die Welt fahren. Wusstest du, dass das tatsächlich geht? Wenn ich das ein bisschen früher gewusst hätte.

Was denkst du, wird der Storch noch auf die Reise gehen? Oder bleibt er hier?

So wie du bei mir.

Ein bisschen noch.



Dies ist ein Text für das Projekt abc Etüden. Das Original, erfunden von Ludwig Zeidler, sah vor, eine shortest short story, bestehend aus höchstens zehn Sätzen zu basteln, in denen drei vorgegebene Wörter vorkommen müssen. Letztere Regel besteht nach wie vor, allerdings gilt seit kurzem nicht mehr die Zehn-Sätze Regel. Vielmehr gibt es nun eine 300 Wörter-Grenze.

Aber lest besser selbst bei Christiane nach, siekümmert sich um alles Organisatorische, vielen lieben Dank 🙂 Wir anderen müssen nur noch schreiben, und zwar alle zwei Wochen mit neuen Wörtern, die aktuelle Wortspende kommt von Anna-Lena

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements