„Was murmelst du denn da die ganze Zeit“, fragte er, während er sein Bier öffnete.

„Wenn du es nicht verstehst, mache ich es nicht richtig“, entgegnete sie und reichte ihm ein Blatt Papier herüber.

„Safranstaubkussspuren“ las er vor, „was soll das sein?“

„Gar nichts, oder alles was du willst, ich muss das halt möglichst schnell, mehrmals hintereinander und dabei perfekt artikuliert aussprechen.“

„Also ich kann mir da sogar was drunter vorstellen“ grinste er und setzte zu einem Knutschfleckattentat an.

„Lass das“, lachte sie und wollte ihm den Aufgabenzettel wegnehmen, aber er zog ihn weg und las das nächste Übungswort vor:

„Irisreinkarnationslied, cool, singst du mir das vor?“

„Wir müssen die Wörter übrigens nicht nur schön, schnell und verständlich aussprechen, sondern uns auch eine Spielszene dazu ausdenken“ erklärte sie, seine Aufforderung zum Singen ignorierend, „also lenk mich nicht die ganze Zeit ab“

„Wieso, dabei kann ich dir doch helfen“, lächelte er ebenso verschmitzt wie charmant, trat von hinten an sie heran, legte sanft seine Hände über ihre Brüste und flüsterte ihr ins Ohr:

„Zu Knospenkollisionskurs fällt mir jedenfalls eine ganz tolle Szene ein“


Hier kommt wieder ein Beitrag zum Projekt abc.etüden, ursprünglich erfunden von lz von texstaub, der uns auch die Beitragsbilder zur Verfügung stellt und präsentiert von Christiane von irgendwasistimmer.
Es gilt bei diesem Schreibprojekt, eine shortest short story zu erfinden, in der drei vorgegebene Wörter vorkommen müssen. Diese sind diese Woche – Achtung! –
Knospenkollisionskurs, Irisreinkarnationslied und Safranstaubkussspuren
Diese Wortspende der besonderen Art stammt – es wird euch nicht wundern, falls ihr den Blog kennt – von Käthe Knobloch, ich hoffe sie hat viel Spass mit unseren Bemühungen 😉
Wer mit machen will, findet alles Wichtige hier. Aber ich kann nur warnen, diese Aktion hat höchsten Suchtfaktor 🙂

 

 

 

Advertisements