Man hat mich nominiert.

Nicht für den Academy Award (wird der nicht demnächst auch wieder verliehen?).

Aber immerhin für einen Award. Vielen Dank hierfür, Trienchen von colours and darkness 

Ich kannte bisher nur den „Liebsten“ – wobei ich mich immer amüsiert habe über diese Bezeichnung. Heisst das „Liebster Blog“? Und falls ja, wird dann auch irgendwann bekannt gegeben, wer von den Nominierten denn nun „Liebster“ wurde? Wer also letztlich den Oscar kriegt? Das mit dem „Liebsten“ war und ist mir Blogfrischling noch etwas schleierhaft, ebenso wie das mit diesen „Blogparaden“ – ich kapiere nicht wirklich wie die funktionieren.

Aber eins nach dem anderen, zunächst wurde ich für einen Blogger Award nominiert, und zwar für diesen:

versatile_blogger_award-945x378

Es gilt, 7 Fakten über sich selbst zu erzählen, und sowas finde ich ja eigentlich ganz lustig

Also auf gehts:I

  • Ich liebe Insterburg & Co und Ulrich Roski., und kann seit meiner Kindheit viele ihrer Texte auswendig. Lieblingslied von Insterburg  „Reiseblues“, von Roski ist es  „I’m a lonesome rider“
  • Im zarten Alter von 10 Jahren habe ich an der Seite von Inge Meysel in einem Fernsehspiel vor der Kamera gestanden. Es hiess Endstation Paradies und war nicht gerade eines ihrer besten. Das lag selbstverständlich nicht an mir, versteht sich von selbst, oder? Zwei Drehtage, 200 DM Gage. Ich spielte die älteste  von drei Schwestern. Eine der drei wurde später Schauspielerin – ich war es aber nicht 😉 . Und das obwohl Inge auf das Autogramm, das sie mir gab, notierte „für meine begabte junge Kollegin“
  • Ich höre zum Einschlafen gerne Hörspiele. Das tun sicher viele Menschen, aber wahrscheinlich gehöre ich zu den wenigen, die besonders gut bei „Geisterjäger John Sinclair“ einschlafen.
  • Ich habe null Orientierungssinn. Also wirklich null. Wenn ich im Grunewald spazieren gehe, und mehr als einmal abbiege, besteht bereits die Gefahr, dass ich nicht wieder zurück finde. Auch wenn ich mir noch so konzentriert vorsage: „So, du gehst jetzt hier links, also musst du auf dem Rückweg rechts“ – funktioniert oft trotzdem nicht. Seltsamerweise kann ich aber total gut Karten und Stadtpläne lesen. Also die klassischen, die haptischen, die faltbaren. Ich kann sie nicht wieder zurück falten, aber ich kann – als Beifahrer – dem Fahrer sagen, nächste rechts, links, etc. Und zwar auch dann, wenn wir „nach unten“ fahren, wenn ihr versteht. Ich drehe den Plan dann nicht, das bringt mich durcheinander. Ich gebe aber dennoch die richtige Richtung an, und verwechsele nicht etwa rechts und links.
  • Als Kind habe ich mich haupstächlich von Kartoffelchips ernährt. Mittags gab es vom Kiosk nebenan zwei 50 Gramm Tüten Chio Chips und eine Dose Cola. Ja, ich war ein vernachlässigtes Schlüsselkind, jetzt ist es raus. Noch heute sind Chio Chips meine Liebsten.
  • Ich habe Angst vor Spinnen. Könnte mir aber komischerweise gut vorstellen, mal eine Vogelspinne in die Hand zu nehmen. Die sind irgendwie kuschelig. Im Jahr 2009 hatte ich das Glück, auf eine kleine feine Info-Reise nach Westaustralien mit fahren zu dürfen (ich war mal Reisebüro-Tusse). Es gab dazu einen Fragebogen. wo man so Fragen beantworten musste wie „Haben Sie Phobien“? Ich kreuzte „nein“ an, um nicht von der Teilnahme an der Reise ausgeschlossen zu werden und stellte später fest, dass mir in meinem Bauernhofurlaub in Ostfriesland mehr Spinnen begegnet sind als in zwei Wochen Camping-Tour in Australien. Auf dieser Reise bin ich auch das erste Mal in meinem Leben geschnorchelt, und das gleich mit einem Walhai. Dieses Erlebnis werde ich garantiert nie vergessen. (das waren jetzt eigentlich gleich zwei facts, aber egal)
  • ich kann total gut mit (wenig) Geld umgehen.  In meinem Leben habe ich genau zweimal mein Konto überzogen, jeweils für einen oder zwei Tage, dann war es wieder ausgeglichen. Überziehungszinsen fielen trotzdem an, das hat mich geärgert.

Hey, das hat Spass gemacht 🙂

Jetzt kommt der schwierige Teil, ich soll 15(!!!) andere Blogs nominieren. Ich nominiere erstmal nur 7, so viele wie Fakten und entschuldige mich im Voraus bei denen, die für diesen Award bereits von wem anders nominiert wurden. 😉

kitschautorin

Irgendwas ist immer

lebensseiten

fädenrisse

vierkerzenzeit

farbenreich

beatrice confuss

Nachtrag: ich hatte ja angenommen, die Nominierten würden irgendwie automatisch benachrichtigt, dadurch daß ich sie hier verlinkt habe, bin aber inzwischen informiert worden, dass dem nicht so ist, sondern ich diejenigen von ihrer Nominierung in Kenntnis setzen sollte.

Das tue ich – nach einiger Überlegung -nicht, da ich schon einige Male festgestellt habe, dass viele dieses Award Dings eher nervig finden, außer es sind ausgesprochene Blogger Neulinge wie ich 🙂

Also überlasse ich eure Teilnahme nicht nur eurer Lust und Laune sondern auch dem Zufall. Falls ihr euch auf diesen Beitrag verirrt und auf der Liste wieder findet, viel Spaß beim Mitmachen 🙋

 

 

Advertisements